Food4Me-Partner des Monats: John Mathers 

Lesen Sie mehr über John Mathers von der Newcastle Universität, der die Verantwortung für das Design, Fertigstellung und Auswertung der Ergebnisse der „Machbarkeits-Studie“ inne hat.

Mehr Informationen

John Mathers - Newcastle Universität

John Mathers ist verantwortlich für das Design, die Fertigstellung und die Auswertung der Ergebnisse der „Proof of Principle Studie“. Die große und komplexe Proof of Principle-Studie wird über 8 europäische Länder durchgeführt. Ihr Hauptaugenmerk liegt darin begründet zu erfahren, ob es möglich ist wissenschaftlich stabile und personalisierte Ernährungsempfehlungen über das Internet zu erteilen, um Menschen zu helfen, sich ein gesünderes Eßverhalten anzueignen.

john matherssmall

John Mathers - Biographie

Ich bin Professor der Humanernährung und Direktor des Forschungszentrums für Humanernährung. Mein Interesse gilt dem Verständnis wie Ernährung die Gesundheit in Bezug auf den Lebensverlauf beeinflusst und besonders, epigenetische Mechanismen zu studieren, die die molekularen Mechanismen erklären könnten, die für die Interaktion zwischen Ernährung und Genom verantwortlich sind. Im zunehmenden Maße konzentriert sich meine Arbeit auf Alterung und die Entwicklung von alterungsbedingten Krankheiten inklusive Krebs und Demenz. Ich bin darüber hinaus wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Alterung und Gesundheit der Newcastle Universität (www.ncl.ac.uk/iah). Dieses Gebiet meiner Arbeit beinhaltet das Design und Testen von Lebensstil-basierten Interventionen, um Menschen ein „besseres“ Altern und die Entwicklung von Biomarkern für gesünderes Altern zu ermöglichen.

Wie kamen Sie zum Food4Me-Project?

Kurz gesagt, Mike Gibney lud mich ein, an diesem Projekt teilzunehmen! Ich habe seit langem ein Interesse an Nahrungs-Gen-Interaktionen – mit anderen Worten, wie Lebensmittelkomponenten und Nahrung mit unserem Genom interagieren, um Zellfunktionen und damit Gesundheit zu beeinflussen. Durch NuGO (das EU FP6 Exzellenznetzwerk für Nutrigenomics) lernte ich mehrere Partner von Food4Me kennen, da wir in einer Reihe von Themenfeldern zusammenarbeiteten, angefangen vom Design von Humanstudien über technische und ethische Gesichtspunkte in nutrigenomischer Forschung bis hin zu Betrachtungen wie dieses neu entstehende Wissen von dieser Art von Forschung für die Verbesserung der öffentlichen Gesundheit beitragen kann. Dies beinhaltet das Potenzial für personalisierte Ernährung.

Was sind Ihre Hoffnungen hinsichtlich der Ergebnisse Ihrer Forschung?

Wir sind besonders daran interessiert herauszufinden, ob ein größeres Maß an Personalisierung der Ernährungsempfehlung (auf Grundlage der Ernährungsanalyse, Analyse von Blutproben und Informationen über die individuelle genetische Ausstattung) den Menschen hilft, größere und angemessenere Veränderungen in ihrer Ernährung vorzunehmen, um die Gesundheit zu verbessern und ob diese Ernährungsumstellung aufrechterhalten werden kann.

Welche Bedeutung wird Ihre Forschung Ihrer Hoffnung nach haben?

Wenn wir erfolgreich sind, wird unsere Forschung uns etwas darüber sagen, ob wir den öffentlichen Gesundheits-Ernährungs-Ansatz verbessern können als „Universalmethode“ und was wir tun müssen, um Menschen dies zu ermöglichen und sie zu motivieren, eine gesündere Lebensmittelauswahl zu treffen.

webdesign by tostaky